RSS

Blog

Dinge die dich der Berg lehren kann

Aus der Distanz mag ein Berg etwas winziges sein, etwas wovon man schnell ein Bild schiesst oder mit dem Finger darauf zeigt. Es ist aber eine ganz andere Geschichte wenn man in den Bergen wandern geht, in den Bergen übernachtet und versucht in den Bergen zu überleben. Man lernt viele Dinge in den Bergen, über die Natur und über sich selbst. Einige davon sind hier aufgelistet

 

 

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausrüstung

Wenn Ihr draussen in den Bergen seid, kann das Wetter euer bester Freund und gleichzeitig euer schlimmster Alptraum sein. Das Wetter hat einen riesen Einfluss auf eure Sicherheit am Berg und wie viel Spass ihr dabei habt. Wenn ihr euch aber richtig vorbereitet und die richtige Ausrüstung habt könnt ihr jedem Wetter trotzen und mindestens genau so viel Spass haben wie bei strahlendem Sonnenschein. Schlafsäcke sind für die Pole gemacht, eine gute Jacke hält euch selbst bei dem schlimmsten Regenschauer trocken und gutes Schuhwerk ist unabdingbar. Wenn euch etwas von dem fehlt wenn ihr euch in die Wildnis  begebt kann dies schwer auf den Spass drücken und im schlimmsten Fall sogar gefährlich sein.

 

Packt leicht

Wenn Ihr die ganze Welt auf den Schultern trägt zählt jedes Gramm. Nehmt Essen mit das reich an Kalorien ist (und vielleicht noch ein, zwei Bier). Ansonsten packt so wenig wie nur möglich ein, ohne natürlich eure Sicherheit zu gefährden. Wenn ihr euch überladet werdet ihr nie so schnell vorwärts kommen wie geplant und auch nur halb so viel Spass haben – wenn überhaupt.

 

 

Sich einsam fühlen ist ein Stadtproblem

Wenn man sich einsam fühlt in mitten der Grossstadt-Anonymität ist das das schlimmste auf der Welt. Wenn ihr aber alleine auf einem Berggipfel steht, fühlt ihr euch wie der König der Welt.

 

 

Der halbe Berg ist euer Freund

Denkt immer daran, was rauf geht muss auch wieder runter. Und wenn ihr die Schwerkraft noch so sehr verflucht beim Aufstieg, beim runterwandern ist sie euer liebster Freund.

 

Das Leben findet immer einen Weg

Ganz egal wie kalt, warm, steil, dürr, oder verlassen die Umgebung ist welche ihr entdeckt, Mutter Natur war schon vor euch da. Wenn ihr innehaltet und euch genau umschaut werdet ihr sehen wie lebendig eure Umwelt ist.

 

 

Der Schweiss und die Tränen sind es wert

Nach einem schweren Tag des schwitzen, Auspowern und vielleicht sogar Weinens auf dem Gipfel eines Bergs zu sitzen und sich ein Bier zu gönnen fühlt sich einfach grossartig an. Wenn man sich selbst bis an die Grenzen und darüber hinaus pushed ist es absolut erstaunlich was man alles erreichen kann.

 

Nichts ist so atemberaubend wie die Natur

Digitale Unterhaltung, Fotografien und Technologie – nichts von all dem ist auch nur annähernd so toll wie wenn man die Schönheit der Berge mit den eigenen Augen betrachten kann. Berge sind toll!

 

Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels

Ganz egal wie schwer der Aufstieg (oder das Leben im Allgemeinen) grad ist, es wird wieder besser werden. Wenn es gerade nicht so läuft wie du dir das vorstellst dann halte durch – morgen ist ein neuer Tag. Wenn es grad total gut läuft umso besser, geniesst die Aussicht.

 

Teilen liegt in unserer Natur

Der Berg kann helfen die Menschen zu verbinden. Vieleicht teilst du eine tolle Wandergeschichte mit jemandem oder du bist selbst gerade mit einem Freund unterwegs. Auf jeden Fall fühlt man sich verbunden miteinander und mit der Natur.

 

Was denkts du darüber? Hast du auch schonmal so etwas erlebt? Wir freuen uns auf dein Feedback.

 

Dein mshop24 Team

Was man für eine Wanderung alles dabei haben sollte

Vor rund 80 Jahre hat eine Gruppe von Bergsteigern und Abenteurern in Seattle, USA eine Liste erstellt mit den wichtigsten Dingen die auf einer Wanderung auf keinen Fall fehlen dürfen. Seit diesen Tagen wurde die Liste ein wenig angepasst aber besteht im Wesentlichen eigentlich aus diesen Dingen:

 

  1.        Zum Navigieren (Karte und Kompass)
  2.        Sonnenschutz (Sonnenbrille und Sonnencreme)
  3.        Wärmeschutz (extra Kleider)
  4.        Licht (Taschenlampe oder Stirnlampe)
  5.        Notfall Ausrüstung
  6.        Feuer (Wasserfeste Zündhölzer, Kerzen, Feuerzeug)
  7.        Werkzeug
  8.        Verpflegung (extra Essensrationen)
  9.        Extra Wasser
  10.        Notfall Unterkunft

 

Schaut einfach aus oder? Wie viel Spass ihr habt auf eurer Wanderung hängt zu einem grossen Teil davon ab wie gut ihr all diese Dinge packt und was ihr darunter versteht. Selbstverständlich spielt es auch eine Rolle was für eine Wanderung ihr geplant habt. Für die Sonntagswanderung mit den Kindern auf den Dorfhügel dürfte die komplette Ausrüstung etwas übertrieben sein, aber für echte Abenteurer die sich in entlegene Gebiete vorwagen sollte nichts vergessen werden.

 

Navigation

Ganz egal wie gut ihr den Weg zu kennen glaubt, nehmt eine Karte mit. Es kann sein das ihr einen Umweg gehen müsst oder ihr den Weg doch nicht mehr soooo gut kennt wie ursprünglich gedacht. Natürlich ist es dann auch von grossem Vorteil wenn man die Karte auch lesen kann.

 

 

Sonnenschutz

Wenn man sich abends nach einer Wanderung noch ein Bier gönnt und versucht die Damen des Ortes mit Ausführungen über die abenteuerlichen Strapazen des Tages zu beindrucken, funktioniert das am besten wenn ihr nicht wie rotgebrannter Panda aussieht (weisse Augen, rotes Gesicht). Deshalb nicht nur am Anfang der Tour gut eincremen sondern immer wieder auftragen. Speziell in hohen Regionen wo es noch Schnee hat.

 

Warm anziehen

Egal wie war es ist wenn ihr loslauft, nehmt noch etwas mit das ihr anziehen könnt. Es kann eine leichte Jacke oder Flies sein. Die Wetterbedingungen können rasch umschlagen in den Bergen und es könnte sein, dass ihr am Ende noch froh darüber seid extra Kleidung eingepackt zu haben.

 

Zusätzliches Material

Dinge wie Taschenlampe, Notfallausrüstung, Werkzeug oder Notfall Unterschlupf braucht ihr hoffentlich auf den meisten Wanderungen nie. Aber genau dann wenn man doch mal ein Feuer machen will oder es doch schon dunkel wird auf dem Rückweg werdet ihr himmelfroh sein diese Dinge dabei zu haben.

 

Essen und Trinken

Als Faustregel für die Planung von Essen und Trinken auf eine Wanderung gilt- Besser zu viel als zu wenig mitnehmen. Es gibt nichts Schlimmeres wenn man noch 10 km vom Ziel entfernt ist und das Gefühl hat man müsse gleich den Hungertod sterben. Deshalb überlegt euch gut ob ihr auf dem Weg in einem Restaurant einkehrt oder doch lieber selber Snacks mitnehmen wollt. Es kann nie schaden in paar Bananen und Biskuits dabei zu haben. Schaut auch das ihr genügend Wasser habt. Falls ihr euch entscheidet aus einem klaren Bergbach zu trinken empfiehlt es sich wenn man eine Wasserfilter Tablette dazu gibt.

 

Wenn ihr alles zusammen habt sollet ihr bestens ausgerüstet sein für eure Wanderung. Bleibt nur noch die Wanderschuhe von Merrell anzuziehen, den Rucksack auf den Rücken zu schnallen und sich ins Abenteuer zu stürzen. Viel Spass euch allen!

 

Blog Archive